Qualitätsmanagement

Kurs

Qualität will jeder bieten. Aber was ist Qualität genau und wie kann ein Museum sie erreichen? In diesem Kurs befasst Du dich mit prozessorientiertem Qualitätsmanagement und lernst das für Museen leicht umzusetzende Framework “Qualitätsmanagement für Kulturbetriebe“ kennen.

ALLE TERMINE AUF EINEN BLICK

 

19.10.2022 09:00 – 11:00 Einführung in das prozessorientierte Qualitätsmanagment
02.11.2022 09:00 – 11:00 Anforderungen an das Qualitätsmanagement
16.11.2022 09:00 – 11:00 Die wirkungsorientierte Prozesslandkarte
30.11.2022 09:00 – 11:00 Prozessdesign und -dokumentation
14.12.2022 09:00 – 11:00 Anwendung und Evaluation

 

Thomas Heskia

Dein Kursbegleiter

Thomas Heskia ist Kulturmanager, Organisationsentwickler (DGSF), Lehrbeauftragter und Autor. Gemeinsam mit Ivana Scharf gründete er create encounter, die Gesellschaft für transformative Begegnungen. Als ausgebildeter Kunsthistoriker arbeitete er zuvor für Museen und Ausstellungshäuser. Darüber hinaus war er in der Kulturverwaltung, für die Kulturhauptstadt RUHR.2010, die Kunsthochschule Mainz und verschiedene Theater in wirtschaftlich leitender Position tätig. Gemeinsam mit Vertretern aus 60 Kulturbetrieben erarbeitete er am Austrain Stanadrds Institute co-Kreativ eine Qualitätsmanagment-Leitlinie für Kulturbetriebe.

Ziel

Ziel ist es, den Teilnehmenden Qualität nicht als ein abstraktes Ideal darzustellen sondern als ein wünschenswerter Zustand, der wie von alleine entsteht, wenn man seine Prozesse reflektiert, diskutiert und gestaltet. Mt dem Standard ONR 41000 “Qaualitösmanagement in Kulturbetrieben” gibt es dazu ein leicht umsetzbares Werkzeug zur entsprechenden Organisationsentwicklung.

Nutzen & Wirksamkeit

Ohne Dich lange mit Fragen von guter und schlechter Qualität zu quälen, lernst Du die Prozessorientierung als Weg kennen, der dein Museum – richtig angewandt – fast automatisch auf ein höheres Qualitätsniveau führt – in der kreativen Zusammenarbeit, in organisatorischen Prozessen, in den Besucherbeziehungen oder im Outreach. Nicht Kunst und Sammlung sollen dabei auf dem Qualitätsprüstand zu stehen, sondern, wie man mit vorhandenen Mitteln ein qualitätsvolles und stimmiges Gesamterlebnis schafft.

Was Du mitbringst

Du bringst die Bereitschaft mit, die Arbeitsprozesse in deinem Museum zu hinterfragen und zu die Zusammenarbeit mit Kolleg:innen aus anderen Abteilungen aktiv und positiv zu gestalten. Der Kurs richtet sich dabei auch – aber nicht nur – an Mitarbeiter:innen von Museumsverwaltungen.

Ablauf

  1. Einführung in das prozessorientierte Qualitätsmanagement
    In dieser Einheit lernst du einen Zugang zum Qualitätsmanagment, der die aktive Gestaltung von Prozessen als Grundlage von Qualität bei gleichzeitiger Verbesserung der vertrauensvollen Zusammenarbeit sieht. Wir lernen dabei den PDCA Zyklus (Plan-Do-Check-Act) als Grundlage eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses kennen. Schließlich schaffen wir Klarheit bezüglich der verschiedenen  Frameworks von Total Quality Managment (TQM), ISO 9001 und schließlich der ONR 41000, einem Qualitätsmanagmentsystem speziell für Kulturbetriebe.
  2. Anforderungen an ein Qualitätsmangementsystem
    Wir formulieren Anfordertungen an Qualitätsmanagmentsystem anhand Eurer konkreten Arbeitssituationen. Wir gehen von einer Umfeldanalyse aus, bevor wir uns die konkreten Anforderungen Eures Nutzer:innen ansehen. Darauf aufbauend überlegen wir, welcher Nutzermehrwert geschaffen werden kann und wie man diesen in den Primär- und Sekundärprodukten abbildet.
  3. Die wirkungsorientierte Prozesslandkarte
    Wir lernen die Prozesslandkarte als systematisches Instrument kennen, um die Inspiration, die Ihr in die Museumsarbeit steckt, zur vollen Wirkung zu bringen.
  4. Prozessdesign und -dokumenttation
    Wir schauen uns Eure konkreten Arbeitsprozesse an. Diese können prinzipiell von der Ausstellungsgestaltung bis zum Ticketing reichen. Wir versuchen zu funktionalen Beschreibungen zu kommen und betrachten insbesondere die Schnittstellen zu vorgelagerten und nachgelagerten Prozessen bzw. anderen Abteilungen.
  5. Anwendung und Evaluation
    In der letzten EInheit befassen wir uns mit der Frage, wie wie man einen QM-Prozess in seinem eigenen Verantwortungsbereich anstoßen und umsetzen kann. Bei der Evaluation geht es schließlich darum, welche inhaltlichen Verbesserungen erreicht werden konnten, aber auch um den QM-Prozess selbst.

BUCHUNG

Standard

Standard

Preis

450,00 EUR/Person

Starter

Preis für

Berufsanfänger:innen

300,00 EUR/Person

Executive

Preis für

Führungskräfte

600,00 EUR/Person

c

Was Dich erwartet

Worauf dieser Kurs wert legt.

  • Digitales, kompaktes Format
  • Kleine Lerngruppe
  • Raum für offenen Austausch
  • Lernforum
  • Praxisnahe Erarbeitung
  • Reflexionskarten
  • Kollegialer Austausch
  • Lerntandems
  • Teilnahmezertifikat

 

}

Dein zeitlicher Aufwand

Umfang für den Kurs und Selbstlernzeit.

  • Kursdauer 9 Wochen
  • Fünf 2-stündige Workshops
  • 3 Tandem-Treffen ca. 6 Stunden
  • Reflexionszeit ca. 10 Stunden
  • Gesamtaufwand: ca. 26 Stunden
Z

Wichtige Daten

Die Eckdaten für Deine Teilnahme.

  • Der Kurs findet mit Zoom statt
  • Maximal 4 bis 8 Teilnehmende
  • Kurs findet statt ab 4 Teilnehmenden
  • Beginnt am 19.10.22
  • Anmeldung bis zum 12.10.22

“Mir haben die strukturierte Herangehensweise, der Input und die Materialien gefallen.”

Für mich war der intime und geschützte Rahmen besonders hilfreich, um über bestimmte Themen nachzudenken und zu sprechen.

“Die Arbeit mit den Reflexionskarten hat die gemachten Erfahrungen nochmal besser auf den Punkt gebracht.

Hast Du weitere Fragen?

Anschrift

Potsdamer Str. 73
10785 Berlin

Telefon

+49 30 257 98 636

LINKEDIN Gruppe

Datenschutz

1 + 4 =